Zehn Geheimtipps für den Urlaub

Badlands National ParkBadlands National Park      Quelle: Wikipedia

Manche Menschen verbringen ihren Urlaub am liebsten jedes Jahr am gleichen Ort. Andere wollen in ihrer Freizeit Abwechslung und stets etwas Neues sehen und kennenlernen. Sie geben sich nicht mit Urlaubsregionen zufrieden, an die Tausende von Touristen reisen. Lieber begeben sie sich an Orte, die von Hotelanlagen, Fünf-Sterne-Restaurants und Souvenirgeschäften weitgehend verschont geblieben sind. Hier sind zehn Destinationen, die (noch) als Geheimtipp gelten.

Casinos und unberührte Natur

Macau liegt im Südosten von China und ist vor allem für seine Casinos bekannt. Wer Online Casino Spiele bevorzugt, kann in der chinesischen Sonderverwaltungszone trotzdem viel erleben. So ist das historische Zentrum von Macau stark von den vielen Jahren geprägt, in denen die Stadt eine portugiesische Kolonie war. Bauwerke wie die Fassade der Paulskirche und die Guia-Festung wurden 2005 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Weiter im Westen befindet sich das Königreich Bhutan, das mit einer eindrucksvollen Landschaft aufwartet. Rund zwei Drittel des Landes bestehen aus Wäldern, in denen eine große Vielfalt von Tieren lebt. Sowohl Elefanten als auch Schneeleoparden haben ihren Lebensraum in dem relativ kleinen Land. Um nach Bhutan reisen zu können, müssen Besucher eine Tour buchen und einen lizensierten Führer engagieren. Nördlich von Bhutan und China liegt die Mongolei, deren größter Vorzug ebenfalls die Natur ist. Ein weiter Teil der Landschaft ist von Steppe geprägt, in der bis heute Nomaden umherziehen und in Jurten übernachten. Das sind überdimensionale Zelte aus Holz und Textilien, die sich leicht auf- und abbauen sowie transportieren lassen. Touristen werden in Jurtendörfern Betten und Verpflegung geboten.

Metropolen und Wanderschaften

Ebenfalls in Asien, aber im zentralen Teil, liegt der Iran. Wegen seiner Lage zwischen dem Irak und Afghanistan ist er nicht als Tourismusmagnet bekannt. Dennoch sind vor allem die Hauptstadt Teheran und die Metropole Isfahan eine Reise wert. Ihre Bauwerke erzählen von der langen Geschichte des Landes. Sehenswert sind auch die Wüsten Kawir und Lut sowie die Strände am Persischen Golf. Wer nicht so weit reisen will, findet innerhalb Europas ebenfalls einige Geheimtipps. Dazu zählt etwa Montenegro. Die ehemalige jugoslawische Republik lockt vor allem Wanderer und Radfahrer an. Mit dem Skadarsee befindet sich der größte See des Balkans in Montenegro, außerdem überspannt eine Brücke die tiefste Schlucht Europas, die Tara-Schlucht.

Pyrenees LandscapeQuelle: Maxpixel.net

Strände und Vulkane

In Afrika bietet sich ein Besuch in Kap Verde an, einem der wohlhabendsten Länder des Kontinents. Das Wasser des Atlantischen Ozeans erreicht im Oktober einen Höchstwert von durchschnittlich 27 Grad Celsius. Strandurlaub ist also möglich. Fast noch reizvoller sind jedoch Ausflüge ins Gebirge der Kapverden, das aus inaktiven Vulkanen besteht. Jenseits des Atlantiks, in Mittelamerika, befindet sich Nicaragua und damit ein aufstrebendes Tourismusland. Reizvoll ist es nicht nur wegen seines warmen Klimas, sondern auch wegen der vielen Seen und Vulkane. Im Nicaraguasee hat sich die weltweit größte Insel vulkanischen Ursprungs in einem Süßwassersee gebildet. Zwei Arten von Sand an den Stränden, nämlich schwarzer und gelber, machen Ometepe zu einer besonderen Insel.

Atolle und Eiswüsten

Die pazifischen Staaten Kiribati und Tuvalu sind die beiden am wenigsten besuchten Länder der Welt. Dort kann man also sehr gut dem Massentourismus aus dem Weg gehen. In Kiribati lohnt sich vor allem ein Besuch des Hauptatolls Tarawa, auf dem sich sowohl die Hauptstadt South Tarawa als auch zahlreiche Strände befinden. Nach Tuvalu kamen im Jahr 2017 nur rund 2.000 Touristen. Sie genossen das klassische Südsee-Feeling sowie die interessantesten Tauchreviere weltweit. Garantiert abseits jeglicher Menschenströme bewegen sich auch Besucher der Antarktis. Allerdings müssen sie für dieses exklusive Erlebnis auch recht tief in die Tasche greifen. Auf dem Flughafen Teniente R. Marsh landen lediglich Charterflüge der chilenischen Airline Aerovías DAP, die aus Puntas Arenas kommen. Touristen können im Forschungsstützpunkt Marambio übernachten, wo rund 150 Schlafplätze zur Verfügung stehen.