Von Dial-Up über WLAN und LTE zu 5G

Gaming Club Casino: mehrere funktionen mit 5G gerät
Quelle: Pixabay

Menschen mittleren Alters, die die Anfänge des Internets miterlebt haben, werden sich erinnern können, wie langsam das Internet damals war und wie frustrierend es war mehrere Minuten darauf zu warten, bis eine Seite geladen war. Noch frustrierender war es, wenn die Verbindung unterbrochen wurde und man von vorne beginnen musste.

Heute hingegen, ist die Verbindung viel schneller und Seiten laden innerhalb einer Sekunde und man kann dank schneller Verbindung Videos auf YouTube ansehen, Filme herunterladen, Musik streamen, das Handy als GPS verwenden, auf soziale Medien mit Freunden Tag und Nacht chatten und im Handy Casino Poker, Spielautomaten oder Roulette spielen. Den Möglichkeiten sind keine Grenzen gesetzt.

WLAN, LTE und 5G waren in der Anfangsphase des Internets noch Zukunftsmusik. Damals musste man sich per Dial-Up Modem ins Internet wählen. Es dauerte einige Zeit bis die Verbindung zustande kam und wenn man endlich Online war, war die Telefonleitung tot. Man konnte nicht gleichzeitig surfen und telefonieren. Die Verbindung war zudem sehr, sehr langsam.

Heute hingegen, braucht man nicht mal ein Kabel, um Online zu gehen. WLAN und LTE sind die Zauberwörter, die es uns ermöglichen immer und überall Online zu sein. Dank Smartphones ist man wirklich immer und überall Online.

Die ersten Computerspiele und Onlinespiele

Was viele nicht wissen, ist die Tatsache, dass die ersten Computerspiele und Onlinespiele viel älter sind als so mancher glaubt. Computer gibt es nicht erst seit wenigen Dekaden und das Internet ist auch nicht so jung. Das Internet wie wir es heute kennen und nennen mag vielleicht etwa 30 Jahre alt sein, aber es gab einige Vorreiter. Dasselbe gilt für Computer. Den PC den wir zu Hause haben, gibt es seit etwas mehr als 30 Jahren, wobei die ersten PC sehr teuer waren und sie kaum ein Ottonormalverbraucher gekauft hat. Erst in der zweiten Hälfte der 1990er hielt der PC in unsere Wohnstuben Einzug.

Gaming Club Casino: Smartphone iPhone
Quelle: Pixabay

Die ersten Video- und Computerspiele erschienen in den 1950ern. Das erste Spiel wurde 1946 für einen Röhrenrechner geschrieben und 1947 zum Patent angemeldet. Ein Jahr später war das Spiel patentiert. NIM kam 1951 auf einem NIMROD-Computer heraus und das Tic-Tac-Toe-Spiel OXO 1952. 1962 kam Spacewar! auf dem Markt. Diese Spiele konnte man entweder allein oder zu zweit an einem Gerät spielen. Erst Ende der 1960er kamen die ersten Multi-Player-Spiele auf dem Markt, bei denen man nicht im selben Raum sein musste. Ein paar Jahre später wurden die Modems mit Verbindungen erweitert und somit musste man nicht mehr im selben Gebäude sein.

Dungeons and Dragons war das erste Online-Spiel, das 1973 geschrieben wurde und heute noch, in Nachfolgeversionen, gespielt wird. Das erste Abenteuerspiel der Geschichte war Adventure und wurde 1975 in der Programmiersprache FORTRAN geschrieben und 1977 erweitert. Hierbei handelt es sich um ein Textadventure, das bedeutet, dass es keine Bilder gab. Man musste Kommandos eingeben, um zu spielen.

Schnelle Leistung auf dem Handy

Seitdem das Internet immer schneller und die Handys immer leistungsfähiger werden, bevorzugen es viele Menschen auf dem Handy zu spielen. Man kann sich die Zeit wunderbar damit vertreiben und so eine Wartezeit auf spielerische und kreative Art überbrücken. Damit das Handy aber richtig gut und schnell läuft, sollte man einiges beachten:

Unnötige Apps die sich mit der Zeit angesammelt haben und nicht mehr benutzt werden, sollten gelöscht und die Apps die man benutzt aktualisiert werden. Auch diejenigen Apps die viel Leistung verbrauchen sollten gelöscht werden. Die meisten davon, wie Facebook, gibt es in einer Light-Version oder man besucht sie über dem Browser.

Gaming Club Casino: Smartphone Galaxy-S10
Quelle: Pixabay

Nicht nur die Apps, sondern auch das Betriebssystem des Smartphones sollte aktualisiert werden, damit alles richtig gut und sicher läuft.

Live Wallpapers, Animationen, Widgets und automatisches Synchronisieren verbrauchen viel Leistung und sollten deaktiviert werden. Bei Android sollte man eine High-Speed Speicherkarte verwenden, damit Daten schneller abgelesen werden können.

Schnelle Prozessoren

Auch der Prozessor eines Smartphones spielt eine wichtige Rolle. Damit die Leistung stimmt, braucht es einen leistungsstarken Prozessor. Der aktuell beste Prozessor ist der A12 von Apple. Dicht dahinter liegen Samsung mit dem in den Galaxy Note-Modellen verbauten Chipsatz und der Kirin 985 den Huawei in den Mate 30 Smartphones einbaut.

5G

Ein Begriff steckt in aller Munde: 5G. Die neueste Technologie soll 4G ab Herbst 2019 ersetzen. In einigen Städten der USA, in Südkorea oder Schweiz kann man jetzt schon in superschneller Geschwindigkeit surfen. Bei uns geht es erst ab Herbst so langsam los. 5G soll auf LTE aufbauen und Neuerungen werden erst bei Frequenzen ab 6 GHz erwartet. In Städten müssen die Funkzellen engmaschiger gebaut werden, deswegen haben viele Menschen Bedenken. Noch können nur wenige Smartphones mit 5G ins Internet gehen, erst bei kommenden Modellen wird es Standard sein.

Einige Merkmale von 5G sind eine Latenzzeit von unter 1ms, eine hundertfache Geschwindigkeit gegenüber LTE und Nutzung höherer Frequenzbereiche.