Casino und Umweltschutz

Gaming Club Casino: Umweltschutz
Quelle: Pixabay

Umweltschutz ist das große Thema der heutigen Zeit und jeder versucht auf seine Weise grün zu werden oder zu sein. Die ökobewusste Welle hat auch die Casinobranche erreicht und es tut sich wirklich etwas, was in die richtige Richtung geht.

Bisher dachte so keiner an Casinos, aber die großen Tempel des Glücks sind ganz und gar nicht umweltfreundlich. Sie liegen meistens außerhalb der Stadt, sind sehr groß, sind Tag und Nacht geöffnet, heizen im Winter, kühlen im Sommer, verwenden Einweggeschirr und werfen nicht verbrauchtes Essen weg. Die Liste der Umweltsünden ist lang.

Das muss aber nicht sein. Die ersten Casinos haben darauf reagiert und versuchen umweltfreundlich zu werden. Außerdem gibt es eine Alternative: das Mobile Casino.

Grüne Möglichkeiten

Eine Reihe von Casinos hat sich Gedanken gemacht, wie sie ihren ökologischen Fußabdruck verbessern können und haben einige Ideen auf dem Weg gebracht. Zugegeben, wenn ein Casino sich weit außerhalb der Stadt befindet, sieht die ökologische Bilanz schon mal schlecht aus. Da die berühmtesten und beliebtesten Casinos in Orten wie Las Vegas, Atlantic City, Monte Carlo oder Macau sind, macht die Sache auch nicht besser.

Was Casinos machen können, um grün zu werden, ist, z.B. bei der Beleuchtung anzufangen. Anstatt herkömmliche Glühbirnen zu benutzen, könnten LED-Lampen eingesetzt werden. Sie sparen viel Strom und heizen den Raum nicht auf. Das kommt der Raumtemperatur zu Gute, denn dann muss die Klimaanlage nicht so oft benutzt werden. Bei der richtigen Dämmung kann die Klimaanlage wenig benutzt oder ganz weggelassen werden und im Winter muss dann auch nicht so viel geheizt werden. LEDs könnten auch in Glücksspielautomaten zum Einsatz kommen und somit viel Energie und Geld sparen. Auch der Verzicht auf zumeist dicke Teppiche kann dazu führen Energie zu sparen. Denn, so ein Teppich muss staubgesaugt werden und speichert außerdem Wärme.

In den Restaurants kann auf Plastik und Einweggeschirr verzichtet werden und überflüssiges, nicht verzerrtes Essen kann einer Wohltätigkeitsorganisation gespendet werden. Außerdem wären Bioprodukte eine Bereicherung und ein sehr guter Schritt Richtung Umweltfreundlichkeit.

Und beim Thema Abfall kann eine Mülltrennung und die Verwendung von wiederverwertbaren Materialien die grüne Bilanz erheblich nach oben bringen.

Gaming Club Casino: Landbasierte Casinos verbrauchen viel Energie
Quelle: Pixabay

1. Es grünt in Las Vegas

Die Wüstenstadt ist der Vorreiter in Sachen Umweltschutz. Das Mandalay Bay Resorts ist eines der Häuser die auf „Grün“ umsatteln. Dort werden iPads statt Papier eingesetzt, um Rohstoffe zu sparen, die Toiletten haben Sensoren, damit nur soviel Wasser verbraucht wird wie benötigt wird, es werden auch keine Aerosole zur Lufterfrischung mehr benutzt. Das Obst und Gemüse wird in eigenen Gewächshäusern produziert, nicht verzerrtes Essen wird entweder an eine Lebensmittelbank übergeben oder wird zum Tierfutter verarbeitet. Es wird kein Einweggeschirr mehr benutzt, es werden recycelte und recycelbare Materialien verwendet, wie z.B. wiederverwertbare Korken. Die Liste geht noch ewig weiter, bis hin zu LED-Leuchten.

2. The Venetian Macao

Auch im Las Vegas Asiens tut sich was. The Venetian Macao erhielt sogar den Green Hotel Platinum Award für seine Versuche der Umwelt weniger zu schaden. So wird Jahr für Jahr weniger Abfall produziert, Matratzenwechsel findet auf umweltfreundliche Art und Weise statt, es wurden Parkplätze mit Steckdosen für Elektroautos ausgestattet, die Luftemissionen der Casino-Busse werden überwacht, LED-Lampen wurden eingesetzt, die Klimaanlage wurde optimiert, und so wurde sehr viel Energie eingespart.

3. Sibaya Casino

Das Sibaya Casino im südafrikanischen Durban befindet sich in mitten einer grünen Landschaft und fühlt sich somit verpflichtet selber grün zu sein. So wird ein ausgeklügeltes Abfall- und Umweltmanagement umgesetzt, das Würmer miteinbezieht. Essensabfälle werden an den Würmern verfüttert, welche die Abfälle verdauen und durch den Garten tragen und so den Boden düngen. Hinzu kommen viele andere Maßnahmen, wie z.B. Recycling.

4. Melco Resorts and Entertainment

Die Melco Resorts and Entertainment Ltd. hat das New Plastics Economy Global Commitment unterzeichnet und sich dazu verpflichtet Kunststoff zu reduzieren. Außerdem wird Strom aus Solarzellen gewonnen, was dem Unternehmen die Green Booth Award Auszeichnung gebracht hat.

Gaming Club Casino: Setzen Sie auf die Umwelt, indem Sie in einem grünen Casino spielen
Quelle: Pixabay

Landbasierte vs. Mobile Casinos

Es muss nicht immer Vegas sein, man kann sein Glück in einem Mobilen Casino probieren. Die Mobilen oder Online Casinos sind im Gegensatz zu den landbasierten Brüdern, sehr umweltfreundlich.

Es entfällt die lange Anfahrt per Auto, Zug oder Flugzeug. Das allein ist sehr grün. Da alles digital abläuft, bedarf es viel weniger Energie. Es muss nichts gebaut werden, es muss nichts gekühlt oder geheizt werden, es wird kein Essen zubereitet, bzw. weggeworfen, es gibt keinen Abfall, der entsorgt werden muss.

Natürlich verbraucht auch ein mobiles Casino Energie. Das mobile Casino an sich, verbraucht aber viel weniger Energie als ein landbasiertes. Energie wird vom Personal verbraucht, die das Casino aufbauen und aufrechterhalten, von den Rechenzentren, wo alles gespeichert und verarbeitet wird und vom Endverbraucher, der auf seinen Rechner spielt. Da die meisten Spieler zum größten Teil auf mobile Geräte spielen, wird sehr wenig Energie verbraucht, denn Laptops, Handys und Tablets verbrauchen sehr wenig Energie.