Was kann ein digitaler Sprachassistent?

Gaming Club Casino: Sprachsteuerung mit Ok Google
Quelle: Pixabay

Wir leben in einer Welt voller Fortschritt und Innovationen. Einer der neuesten Technik-Trends sind die Sprachassistenten. In der Branche ist man sich sicher, dass schon 2021 mindestens ein Viertel der Weltbevölkerung mit den sprachgesteuerte digitale Assistenten interagieren wird. Waren 2019 ĂŒber 3 Milliarden Sprachassistenten in gebrauch wird bereits 2023 mit 8 Milliarden Sprachassitenten gerechnet. Der Zukunftstrend von Alexa und Co. ist also nicht aufzuhalten. Neben Anwen­dungs­bereichen wie Online Themensuche, Online Einkauf, Streaming usw. sind diese Assistenten auch fĂŒr Fans von Handy Casinos interessant. Obwohl Ihr Handy nach Sprach­befehl noch nicht selbstĂ€ndig im Casino spielen kann, gibt es fĂŒr MobilgerĂ€te schon mehrere Spiele mit Sprach­steuerung. Hier machen MobilgerĂ€te wie Smartphones und Tablets dem PC seine Position als Spieleplattform oft streitig.

Vielseitige GerÀte schalten nicht nur das Licht an

Wir kennen alle die Filmszenen, in denen jemand in ein dunkles Zimmer kommt, „Licht!“ sagt, und gleich darauf das Zimmer erleuchtet wird. Was noch vor Kurzem wie Zukunftsmusik erschien, ist inzwischen lĂ€ngst RealitĂ€t. Sprachassistenten regeln auf Befehl die Heizung, rufen das Wetter ab, erledigen einen Online Einkauf, spielen Musik und Filme, und schalten das Licht an. Die Worte „Ok Google“ sind bei Smartphone-Besitzern heute Alltag. Mehrere verschiedene Hersteller von Sprachassistenten liefern sich ein Rennen um Marktanteile und ĂŒberbieten sich dabei stĂ€ndig bei QualitĂ€t und Funktionen ihrer GerĂ€te. Obwohl diese noch keine echte „KI“ darstellen, sind sie schon beeindruckend vielseitig. FĂŒr Interessierte lohnt sich ein Blick auf die verbreitetsten Varianten.

Ok, Assistent – was ist verfĂŒgbar?

Google Assistant

Der Google Assistant wird als intelligenter persönlicher Assistent bezeichnet und ist mit Android-GerĂ€ten, Google Home, iOS und dem Messenger Google Allo kompatibel. Er empfĂ€ngt und verarbeitet gesprochene und auch eingegebene Befehle. Seit Sommer 2017 ist er auch fĂŒr die deutsche Sprache verfĂŒgbar. Mit diesem Assistenten lassen sich Duschen, TĂŒren, Fenster, Garagentore, Mikro­wellen, Schlösser, Ventile und vieles mehr ansteuern. In 2020 erhielt Google Assistant sechs neue Funktionen. Vorgestellt wurden diese auf der CES 2020. So ist es z.B. möglich Google Assistant mit Google Home oder Google Phone zu verbinden. Befehle wie: „Google, schalten den Fernseher um 21.00 Uhr aus“, sind also kein Problem mehr. FĂŒr Fans von Geschichte, die keine Lust haben den Text selbst zu lesen, gibt es auch eine neue Funktion. Google Assistant kann Ihnen einen langen Text vorlesen oder diesen sogar in bis zu 42 unterschiedliche Sprachen ĂŒbersetzen.

Gaming Club Casino: Smartphone und Ohrhörer
Quelle: Pixabay

Google Home wird zu Nest Wifi

Hier handelt es sich um einen mit Mikrophonen ausgestatteten, sogenannten Smart Speaker, der als persönlicher digitaler Assistent dient. Er wurde im Oktober 2016 vorgestellt. Seit August 2017 gibt es eine Version mit deutscher Stimme. Angesprochen wird der Assistent mit „Ok Google“ oder „Hey Google“. Mit und mit wurde es ruhiger um Google Home und der Begriff Nest Wifi kam zum vorscheinen. Google Nest Wifif ist ein neues Mesh-WLAN-System von Google. Es hat mehrere Zugangspunkte und erweitert eine Abdeckung im Haus. ZusĂ€tzlich hat es einen Lautsprecher integriert der Google Assistant benutzt. Der Nutzer kann Fragen oder Befehle an das GerĂ€t richten. Dieses versucht dann die Beantwortung bzw. Umsetzung. Dabei geht es um allgemeine Dinge, wie die Beleuchtung von RĂ€umen oder das Abspielen von Musik. Die Mikrophone lassen sich mit einem Knopf abschalten.

Amazon Alexa

Gaming Club Casino: Amazon echo dotQuelle: Pixabay

Dieser auch einfach als Alexa bekannte Assistent zĂ€hlt zu den derzeit am weitesten verbrei­teten GerĂ€ten. Er wurde zuerst in den Smart Speakers Amazon Echo und Amazon Echo Dot eingesetzt. Alexa verfĂŒgt ĂŒber verschiedene FĂ€higkeiten, wie sprachliche Interaktion, Anferti­gung von „to-do“-Listen, Einstellung von Alarmen, Abspielen von HörbĂŒchern und Musik, Angabe von Neuigkeiten zu Wetter, Verkehr, Sport und Abspielen von Nachrichten. Sogar das Bestellen von Essen ist möglich. Über Alexa kann auch eine Reihe von smarten GerĂ€ten kontrolliert werden, wie die 2018 von Amazon angekĂŒndigte Mikrowelle, die sich mittels Echo-GerĂ€t steuern lĂ€sst. Die GerĂ€teansteuerung ĂŒber Alexa lĂ€uft unter der Bezeichnung „Home Automation“. Mittels sogenannter „Skills“ von Drittanbietern können Nutzer die FĂ€higkeiten von Alexa erweitern. Die Inspiration zum Alexa-Assistenten stammt von der sprachlichen Interaktion zwischen Besatzungsmitgliedern und Bordcomputer in der Serie „Raumschiff Enterprise“. Hier erleben Nutzer also ein StĂŒck wahr gewordene Science Fiction. Amazon Alexa kann in der Verbindung mit einem Echo-Lautsprecher sogar Ihren Einkauf ĂŒbernehmen. Amazon Prime-Mitglieder geben einfach eine Onlinebestellung per Sprachbefehl ein und die Lieferung erfolgt wie gewohnt schnell und einfach nach Hause. Auch eine Putzfrau kann Alexa und Echo ersetzen. Vorausgesetzt Sie haben einen smarten Saugroboter. Dann ist es einfach die Wohnung putzen zu lassen, wĂ€hrend Sie entspannt im Restaurant Ihr Abendessen genießen.

Staubsaugen auf Befehl. Saugroboter und Alexa.
Quelle: pixabay.com

Apple Siri

Apples Software Siri erkennt und verarbeitet Spracheingaben. Sie lĂ€uft auf Apple Betriebs­systemen, iPhones, iPads ab der dritten Generation, Apple Watch und Apple TV. Siri wurde 2011 vorgestellt und war schon damals auch fĂŒr die deutsche Sprache verfĂŒgbar. Seit 2015 lĂ€sst sich Siri auf dem Apple TV nutzen. Siri fungiert als persönlicher Assistent, indem Fragen des Nutzers beantwortet und Sprachbefehle ausgefĂŒhrt werden. Ab iPhone 6 kann Siri mit dem Sprachbefehl „Hey Siri“ aktiviert werden. Danach lassen sich zum Beispiel Kontakte anrufen oder EintrĂ€ge im Kalender vornehmen. Sind Internetdienste ver­fĂŒg­bar, können Wetter­daten abgerufen, Entfernungen zu Orten berechnet und Online Lexika wie Wikipedia genutzt werden. Allerdings stehen nicht alle Funktionen in allen Sprach­versionen zur VerfĂŒgung, z.B. kann man Verkehrsinformationen nur in den USA abrufen.

Microsoft Cortana

Auch Microsofts 2014 prĂ€sentierte Software Cortana dient der Erkennung und Verar­beitung von Sprachbefehlen. Sie ist Teil von Windows 10 und lĂ€uft außer­dem auf dem Windows Phone 8.1, iOS, Android und der Xbox One. Mit Cortana können Anwender die Suchmaschine Bing nutzen, Termine und Erinnerungen erstellen, Kontakte anrufen und Routen planen. Zur Verarbeitung von Sprachbefehlen ist hier eine Internet­verbindung zu den Servern von Microsoft nötig. Microsoft hat bestĂ€tigt, dass personalisierte Sprachmodelle mit Akzent, Sprechtempo und Rhythmus der Nutzer zusĂ€tzlich angelegt und gespeichert werden. Mit dem Sprachassistenten von Microsoft lassen sich auch E-Mails und SMS senden, Apps öffnen lassen und einfache Listen verwalten. Auch Spiele können mit Cortana gesteuert werden.

Gaming Club Casino: Smart Speaker
Quelle: unsplash.com

Was kann der Bixby Sprachassistent?

Der Sprachassistent von Samsung ist einer der neueren Varianten auf dem Markt. VerfĂŒgbar ist er auf dem Smartphone Galaxy S8, Galaxy S8+, Galaxy Note9 und auf allen Galaxy S10 GerĂ€te. Eines der herausragende Funktionen von Bixby ist: Fotografieren Sie einen Gegenstand und Bixby findet wo Sie die Schuhe, die Brille und den Mixer Ihrer besten Freundin kaufen könne. Auch SehenswĂŒrdigkeiten können mit Bixby fotografiert und erlĂ€utert werden.

Tolle Assistenten oder Sicherheitsrisiko?

Bei GerĂ€ten, die mit vielen persönlichen Informationen gefĂŒttert werden, stellt sich natĂŒrlich die Frage nach PrivatsphĂ€re und Datenschutz. Generell gilt, wie bei allen mit dem Internet verbundenen GerĂ€ten, dass sie durch Hacker angreifbar sind. Trotz eingebauter Sicherheits­protokolle sollten Nutzer also immer umsichtig bei der Anwendung sein. Dazu zĂ€hlt, nur not­wen­dige, sensible Daten wie Kontonummern und Passwörter auf den GerĂ€ten zu speichern. Updates vornehmen, wenn diese verfĂŒgbar sind, und das GerĂ€t abschal­ten, wenn es nicht benötigt wird. Werden diese Grundregeln beachtet, können Sprachassistenten ihre FĂ€hig­keiten entfalten und Ihnen in vielen Bereichen helfen, ihren Alltag effizienter zu gestalten – nicht nur beim Licht einschalten.