Neue Netflix-Serie „Self Made“ im MĂ€rz

Netflix auf Ihrem Laptop beobachten
Quelle: pixabay.com

Madam C.J. Walker wurde als die „erste farbige MillionĂ€rin in Amerika“ bekannt. Warum versuchen Sie nicht, nĂ€chster Online Casino-MillionĂ€r in Deutschland zu werden? Dazu mĂŒssen Sie nicht erst ein Unternehmen grĂŒnden, wie C.J. Walker das tat. Es reicht schon, wenn Sie im Handy Casino spielen und dort etwas Erfolg haben! So könnten Sie sich auch die Wartezeit bis zum 20. MĂ€rz vertreiben. Das ist der Starttermin fĂŒr diese schon mit Spannung erwartete neue Serie des Online Streaming-Anbieters Netflix. Die Serie mit vier Folgen basiert auf der von A’Lelia Bundles verfassten Biographie „On Her Own Ground“.

Wer war C.J. Walker?

Grabstein Frau C.J. Walker
Quelle: wikimedia.org – BotMultichillT

Hierzulande ist die Hauptperson dieser Serie eher unbekannt. Allerdings hatte Sarah Breedlove (23. Dezember 1867 – 25. Mai 1919), auch bekannt als Madam C. J. Walker, einen fĂŒr damalige VerhĂ€ltnisse ungewöhnlichen Lebenslauf. Sie stammte aus einfachen VerhĂ€ltnissen und war das erste in Freiheit geborene Kind in ihrer Familie. 1872 startb ihre Mutter an Cholera, ihr Vater verstarb nur ein Jahr spĂ€ter, so dass sie im Alter von sieben Jahren zum Waisenkind wurde.

Wie viele farbige Frauen ihrer Zeit litt Sarah unter schwerer Schuppenbildung und anderen Kopfhautbeschwerden. Dies war auf Hautkrankheiten und die Anwendung unvertrĂ€glicher Produkte zurĂŒckzufĂŒhren, die in Seifen zur Reinigung der Haare und Waschen der Kleidung enthalten waren. Weitere Faktoren waren waren schlechte ErnĂ€hrung, Krankheiten und seltenes Baden und Haarewaschen in einer Zeit, in der es in Amerika einen großen Mangel an sanitĂ€ren Anlagen, Heizung und ElektrizitĂ€t gab.

Gerade diese UmstĂ€nde machten Sie jedoch zu dem, was sie spĂ€ter wurde: Afro-ameri­kanische Unternehmerin und Philanthropin. Sie engagierte sich politisch und auch sozial. Zum Zeitpunkt ihres Todes im Jahre 1919 galt sie als die reichste afro-amerikanische Unter­nehmerin und reichste „Selfmade“-Frau Amerikas. Sie machte ihr Vermögen mit der Entwicklung und Vermarktung einer Kosmetik- und Haarpflegeserie fĂŒr farbige Frauen. Diese wurden in dem von ihr gegrĂŒndeten Unternehmen, der Madam C. J. Walker Manufacturing Company, hergestellt.

Walker war auch fĂŒr ihre WohltĂ€tigkeit und ihren politischen Aktivismus bekannt. Sie spen­dete an zahlreiche Organisationen und förderte auch KĂŒnstler. In der Villa Lewaro, Walkers prachtvollem Landsitz, fand die afro­ameri­kanische Gemeinschaft damals einen sozialen Treff­punkt. Der Name Madam C. J. Walker resultiert aus ihrer Ehe mit dem 1926 verstorbenen Charles Joseph Walker.

Ein paar Fakten zur Serie

Octavia Spencer wird die Hauptrolle in der Serie spielen
Quelle: wikimedia.org – NASA/Aubrey Gemignani

Die Serie beleuchtet das Leben von Sarah Breedlove, der titelgebende Person. Sie hatte in den Jahren nach der Sklaverei rassische und geschlechtsspezifische Vorurteile, persönlichen Verrat und geschĂ€ftliche RivalitĂ€ten zu ĂŒberwinden. In der Folge baute sie eine bahnbrechende Marke auf, mit der die Haarpflege bei Farbigen revolutioniert wurde, wĂ€hrend sie gleichzeitig fĂŒr soziale VerĂ€nderungen kĂ€mpfte. Die Filmaufnahmen zur Serie erfolgten 2019 ĂŒber mehrere Monate an verschiedenen Orten in Kanada. Falls Sie Interesse haben und des Englischen mĂ€chtig sind, können Sie sich hier einige Worte zur Serie in einem kurzen Clip anhören.

Die Hauptrolle der Serie ĂŒbernimmt Octavia Spencer. Die 47-jĂ€hrige Schauspielerin blickt bereits auf eine lange Karriere zurĂŒck. 2012 gewann sie einen Oscar als beste Neben­darstellerin. In weiteren Rollen sind in der Serie Tiffany Haddish, Carmen Ejogo, Blair Underwood und Mouna TraorĂ© zu sehen. Ein weiterer bekannter Name im Zusammenhang mit der Serie ist LeBron James. Der erfolg­reiche Basketballspieler ist einer der ausfĂŒhrenden Produzenten von „Self Made“.

Was gibt es sonst bei Netflix?

Sehen Sie sich alle neuen Releases auf Netflix an
Quelle: unplash.com – freestocks.org

Netflix ist sicher nicht der einzige, aber einer der populÀrsten Streaming-Anbieter. Zum umfangreichen Angebot gehören Àltere und auch top-aktuelle Filme und Serien sowie immer mehr Eigenproduktionen von hoher QualitÀt. Auch 2020 gibt es wieder zahlreiche Neuer­scheinungen und weitere Staffeln schon bestehender Serien, auf die die Fans sich freuen können.

Zu den neuen Serien im MĂ€rz gehört neben „Self Made“ auch „Unorthodox“, eine Netflix-Eigenproduktion. Fortgesetzt werden im MĂ€rz die Serien „Elite“ (3. Staffel), „Castlevania“ (3. Staffel), „Paradise PD“ (2. Staffel), „Kingdom“ (2. Staffel) und „Ozark“ (3. Staffel).

Wie erwĂ€hnt bietet Netflix ein sehenswertes Angebot an Serien und Filmen, das sicher alle GeschmĂ€cker bedient. Ein paar Beispiele: Obwohl „House of Cards“ schon 2018 endete, ist die Serie um den machthungrigen US-Abgeordneten Francis Underwood nach wie vor aktuell. In einem von ihm erschaffenen System aus LĂŒgen, Erpressung, Betrug und auch Gewalt arbeitet er sich gemeinsam mit seiner Ehefrau Claire durch die politischen Ämter in der amerikanischen Hauptstadt und macht dabei vor nichts Halt.

„Peaky Blinders“ ist eine der wohl sehenswertesten, obwohl oft unterschĂ€tzten Serien. In bisher fĂŒnf Staffeln wird die Geschichte des Aufstiegs der Familie Shelby in Birmingham von lokalen Gangstern bis in politische Ämter erzĂ€hlt, wobei historische Charaktere eingebunden werden.

Mit „Dark“ ĂŒberrascht eine fesselnde deutsche Science-Fiction-Serie mit bisher zwei Staffeln. Sie spielt in der fiktiven deutschen Kleinstadt Winden und behandelt die Geschehnisse vor und nach einem Unfall im örtlichen AKW, der die Einwohner der Stadt in der Vergangenheit und Zukunft beeinflusst.

„Star Trek Discovery“ ist eine weitere Serie aus dem Star-Trek-Universum mit bisher ebenfalls zwei Staffeln. Hauptperson ist Michael Burnham, die als Mensch nach ihrer Kind­heit auf Vulcan der Sternenflotte beitritt und dort gemeinsam mit der Crew der „Discovery“ Star Trek-typische Abenteuer besteht.