Apple-News: iPhone, MAC, iOS

Apple Laden
Quelle: Pixabay

Die Computer von Apple sind nicht unbedingt als Gaming-Maschinen bekannt. Das iPhone gilt hingegen als eines der besten Smartphones für Videospiele. Erst im September 2019 ist Apple Arcade gestartet, darüber hinaus gibt es Tausende von Spielen für das iPhone. Sie können es auch dafür nutzen, Ihre liebsten Casino-Spiele in unserem Gaming Club Casino zu spielen. Unsere Auswahl ist mit mehr als 450 Online-Spielautomaten, verschiedenen Tischspielen und einem Pokerturnier sogar noch größer als die von Apple Arcade. Dazu kommt, dass wir unser mobiles Casino für sämtliche Smartphone-Modelle gestaltet haben. So bietet es Ihnen eine noch aufregendere Erfahrung und vor allem viel Spaß beim Casino online spielen.

Das Unternehmen Apple

Im Jahr 1976 gründete Steve Jobs mit seinen Mitstreitern Steve Wozniak und Ron Wayne Apple. Damals dachte sicher keiner der drei daran, dass ihre Firma irgendwann einmal zu den wertvollsten Unternehmen der Welt gehören würde. Wayne stieg nach nur elf Tagen wieder aus der Firma aus, Wozniak zog sich in den 1980ern aus der Unternehmensführung zurück. So blieb es Steve Jobs vorbehalten, Apple zu einem der erfolgreichsten Tech-Unternehmen überhaupt zu machen. Es waren Geräte wie der Macintosh, der iPod, das iPhone und das iPad, die die Branche grundlegend verändert haben und heute Teil des Alltags von zahllosen Menschen sind.

Im Vergleich der drei größten Tech-Firmen Apple, Microsoft und Google zeigt sich, wie enorm die jährlichen Umsätze von Apple sind. Im Jahr 2019 setzte Apple rund 260 Milliarden US-Dollar um und hatte damit unglaubliche 100 Milliarden Dollar Vorsprung vor Google und 135 Milliarden Dollar vor Microsoft. Das letzte Jahr, in dem Apple den Umsatz-Dreikampf der Giganten nicht gewinnen konnte, war 2009.

Wann kommt das neue iPhone?

 Das iPhone 12 ist das am meisten erwartete Smartphone des Jahres 2020
Quelle: Pixabay

Nicht nur Apple-Fans wissen: Einmal im Jahr kommt ein neues iPhone auf den Markt. Darauf können wir uns seit 2007 verlassen. Dementsprechend ist davon auszugehen, dass im Herbst 2020 die mittlerweile zwölfte Generation des beliebtesten Smartphones der Welt auf den Markt kommt.

Welche Features wird das iPhone 12 haben?

Seit einigen Generationen veröffentlicht Apple nicht nur ein neues Modell, sondern gleich mehrere. Sie unterscheiden sich vor allem hinsichtlich der Bildschirmgröße. Dem Vernehmen nach wird es auch mit dem iPhone 12 nicht anders sein. Davon sollen vier Modelle in drei Größen herauskommen, nämlich eins mit 5,4 Zoll, eins mit 6,7 Zoll und zwei mit 6,1 Zoll großem Display. Das 6,7- und eins der 6,1-Zoll-Modelle sollen die High-End-Ausführungen sein und jeweils über eine Triple-Lens-Kamera verfügen. Die anderen beiden Geräte haben „nur“ zwei Linsen, dafür aber ein moderateres Preisschild. Alle vier Modelle sind mit OLED-Displays ausgestattet, außerdem haben sie den neuesten Mobilfunkstandard 5G an Bord.

Die neue Apple Watch 6

Die Apple Watch Series 6 wird im Jahr 2020 veröffentlicht
Quelle: Pixabay

Die erste Apple Watch kam im April 2015 auf den Markt. Seitdem veröffentlicht Apple jedes Jahr eine neue Generation der Smartwatch. Deshalb ist damit zu rechnen, dass im September 2020 die inzwischen sechste Generation des Geräts erscheinen wird.

Was kann die Apple Watch?

Die Apple Watch hat einige sehr nützliche Features an Bord. So können Nutzer dank der Verbindung zum iPhone eingehende Nachrichten auf dem Display der Uhr lesen. Zudem verfügt sie über einen Bewegungs- und einen Lagesensor, wodurch sie zur Aufzeichnung von sportlichen Aktivitäten genutzt werden kann. Nicht nur in diesem Zusammenhang ist es nützlich, dass die Apple Watch die Herzfrequenz misst. Mithilfe von Apps können sogar Blutdruck und Körpertemperatur aufgezeichnet werden. Wenn Sie die Uhr beim Schlafen tragen, ermittelt sie die Schlafphasen und gibt anschließend Tipps für einen erholsameren Schlaf.
Es ist sogar möglich, Musik, Podcasts und Hörbücher über die Apple Watch zu hören. Nicht nur Nutzer von Apples eigenem Streaming-Dienst Apple Music kommen in diesen Genuss. Abonnenten von Spotify können die entsprechende App auf der Uhr installieren und die Inhalte dieses Anbieters anhören.

Apple Pay

Mit Apple Pay können Besitzer eines iPhones ihr Smartphone zum kontaktlosen Bezahlen nutzen. Der Dienst funktioniert auch mit der Apple Watch. In der Wallet-App hinterlegt der Nutzer die Daten seiner Kreditkarte. Für das Bezahlen und das Abheben von Geld wird NFC (Near Field Communication) genutzt, indem das iPhone oder die Apple Watch an das entsprechende Lesegerät im Supermarkt oder der Bank gehalten wird. Seit Dezember 2018 ist Apple Pay in Deutschland verfügbar, immer mehr Bankinstitute bieten den Service an.

Kann ich Apple-Geräte fürs Gaming nutzen?

Zahlreiche Video- und Online-Spiele sind für Mac-Computer verfügbar. Allerdings gelten die Rechner von Apple nicht gerade als Gaming-Maschinen. Der Grund dafür ist, dass sich das Unternehmen mehr auf die Verbesserung von Software als auf die Entwicklung besonders leistungsstarker Hardware fokussiert. Daher laufen Spiele, die hohe Rechnerleistungen erfordern, nicht optimal auf Apple-Computern – wenn sie überhaupt dafür erhältlich sind.

Wird Apple eine Spielekonsole herausbringen?

iPhone, Gaming Controller, MAC Book, Spiele auf Apple
Quelle: Pixabay

Der Gaming-Markt ist riesengroß und bietet Firmen die Möglichkeit, stattliche Gewinne zu erzielen. Dennoch hat Apple in jüngerer Vergangenheit keinen Versuch unternommen, in diesem Bereich Fuß zu fassen. Zwar lassen sich auf Apple TV Games spielen, aber die Set-Top-Box ist keine explizite Konsole. Apple wird davon abgeschreckt sein, dass Sony, Nintendo und Microsoft den Konsolenmarkt untereinander aufgeteilt haben, und daher wohl kein eigenes Gerät veröffentlichen. Möglicherweise sitzt die Schmach auch noch tief, die der Apple Pippin verursacht hat. Die Konsole kam 1996 heraus und musste sich gegen die PlayStation von Sony und den Saturn von Sega durchsetzen. Weil ihr dies nicht gelang und nur rund 42.000 Geräte verkauft wurden, stoppte Apple den Verkauf schon 1997 wieder.

Wird Apple Disney kaufen?

Angesichts der enormen Geldmenge, über die Apple verfügt, kommt ab und an das Gerücht auf, dass das Unternehmen Disney kaufen könnte. Für Apple dürfte ein solcher Deal äußerst verlockend klingen. Disney erwirtschaftete im Jahr 2019 einen Umsatz von fast 70 Milliarden Dollar. Der Wert des Unternehmens liegt bei etwa 254 Milliarden Dollar. Mit den Geldreserven, über die Apple verfügt, lässt sich ein Kauf aber nicht realisieren. Denn Apple hat „nur“ rund 107 Milliarden Dollar zur Verfügung. Theoretisch wäre eine Übernahme mit geliehenem Kapital möglich, allerdings wird Apple höchstwahrscheinlich davon Abstand nehmen. Es ist eher die Firmenstrategie, kleinere Unternehmen aufzukaufen – und ein solches ist Disney wahrlich nicht.

Wer ist der CEO von Apple?

Seit August 2011 steht Tim Cook an der Spitze von Apple. Er ist seit 1998 für das Unternehmen tätig und übernahm mit der Zeit immer mehr Verantwortlichkeiten. Als sich der damalige CEO Steve Jobs im Jahr 2009 zeitweise aus der Firma zurückzog, vertrat ihn Cook bereits. Auch als Jobs Anfang 2011 aus gesundheitlichen Gründen eine weitere Auszeit nehmen musste, war Cook sein Stellvertreter. Mit Jobs’ Rücktritt im August 2011 wurde Cook offiziell zum Geschäftsführer von Apple.

Welcher Film über Steve Jobs ist der beste?

Zweifellos wäre Apple nicht das Unternehmen, das es heute ist, wenn es Steve Jobs nicht gegeben hätte. Das Leben des Gründers und langjährigen CEOs wurde mehrfach verfilmt. Als beste Filme über Jobs gelten „Jobs – Die Erfolgsstory von Steve Jobs“ von 2013 mit Ashton Kutcher in der Titelrolle und „Steve Jobs“ von 2015 mit Michael Fassbender als Hauptdarsteller. Beide Streifen haben durchaus ihre Vorzüge: Während „Steve Jobs“ vor allem die Anfänge von Apple beleuchtet, erzählt „Jobs“ den Erfolg des Firmenchefs anhand einiger Produkte, die er auf den Weg gebracht hat.

Neue Apple-Produkte 2020
Quelle: Pixabay

Die Worldwide Developers Conference 2020 von Apple

Seit 1987 veranstaltet Apple jährlich die Worldwide Developers Conference. Die Veranstaltung nutzt das Unternehmen unter anderem dafür, neue Produkte zu präsentieren. Die Konferenz im Jahr 2020 startet am 22. Juni und wird erstmals komplett online stattfinden. Das Beste daran: Die Keynote sowie sämtliche Sessions und Workshops werden gratis in alle Welt gestreamt.

Die drei krassesten Fails von Apple

Auch wenn wir Apple mit erfolgreichen Geräten wie dem iPhone, dem iPod und dem MacBook Air verbinden, gab es doch in der Unternehmensgeschichte einige Fehlschläge. Einer der krassesten war die Ladematte AirPower. Sie wurde 2017 angekündigt und sollte dafür sorgen, dass mobile Apple-Geräte kabellos mit Strom versorgt werden. Den angekündigten Veröffentlichungstermin im Jahr 2018 ließ Apple verstreichen, 2019 wurde das Projekt AirPower offiziell für gescheitert erklärt.

Im Jahr 2014 brachte Apple das iPhone 6 auf den Markt. Wenig später berichteten zahlreiche Besitzer, dass das Gehäuse des Smartphones recht einfach zu biegen ist. Apple geriet in Erklärungsnot und argumentierte zunächst, dass es sich um wenige Einzelfälle handeln würde. Es stellte sich jedoch heraus, dass die Firma von der Problematik wusste, bevor das Gerät veröffentlicht wurde. Daher senkte Apple die Preise für die notwendigen Reparaturen und passte zudem den Herstellungsprozess an.

Im Jahr 2010 startete Apple das soziale Netzwerk Ping. Damit sollte es den Nutzern möglich sein, sich mit ihren Freunden über Musik auf iTunes auszutauschen. Weil jedoch die angekündigte Verbindung mit Facebook fehlte, war Ping von Beginn an zum Scheitern verurteilt. Bereits im September 2012 ging der Service wieder vom Netz, stattdessen baute Apple eine direkte Verbindung zu Facebook und Twitter in iTunes ein.