Sind Frauen die besseren Glücksspieler?

Der Kampf der Geschlechter wird an vielen Orten ausgetragen: auf der Straße, im Konferenzraum oder auf dem Sportplatz – also warum nicht im Casino?

Seit es gesellschaftsfähig wurde, dass Frauen nicht nur als schöne Begleitung eines männlichen Spielers das Casino besuchen, ist die Zahl weiblicher Spieler an den Tischen und Spielautomaten enorm gestiegen. Da sich zur gleichen Zeit das Online Glücksspiel rapide entwickelt hat, haben Frauen es heute noch leichter zu spielen und viele versuchen gerne ihr Glück.

Studien haben gezeigt, dass es Frauen beim Glücksspiel genauso ernst ist wie Männern. Die Frage ist also, wer kann es besser?

Um diese Frage zu beantworten, schauen wir uns zunächst die Vorlieben der weiblichen Spieler gegenüber denen der männlichen Spieler an. Man kann schließlich auch Fußball- und Tennisspieler nicht mit den gleichen Methoden vergleichen oder?

Weibliches Gespür bei Spielautomaten

Für Online Spieler lässt es sich schwer sagen, aber wenn Sie ein physisches Casino besuchen, werden Sie etwa gleichviele weibliche und männliche Spieler sehen. Frauen scheinen Spielautomaten wie Tomb Raider, Hellboy und Hitman zu bevorzugen.

Die Herren der Tischspiele

Bei Männern gibt es keinen klaren Unterschied zwischen der Beliebtheit von Spielautomaten und Tischspielen. Doch da Frauen lieber die Walzen drehen sind die Roulette-, Karten- und Würfeltische größtenteils Männerdomäne.

Bingo für die Damen

Da Frauen Spielautomaten gegenüber Tischspielen bevorzugen, ist es kaum überraschend, dass ihnen auch das gute alte Bingo Freude bereitet. Genau wie bei Spielautomaten geht es auch beim Bingo vor allem ums Glück, denn in beiden Spielen sind die Ereignisse von den vorherigen Ergebnissen unabhängig. Es gibt beim Bingo also keine Möglichkeit das Spiel durch Strategie oder Tricks zu beeinflussen, während dies bei Tischspielen häufig zum Erfolg führen kann.

Freude am Risiko

Ein entscheidender Unterschied zwischen den Geschlechtern findet sich auch im Spielverhalten. Laut einer Harvard Studie sind weibliche Spieler 15-mal so aggressiv wie Männer, wenn es darum geht im Spiel Risiken einzugehen.

Dies macht natürlich Sinn, wenn man bedenkt, dass Frauen reine Glücksspiele bevorzugen. Um zu gewinnen, muss man hier schließlich ein gewisses Risiko eingehen. Die Gefahr dabei ist allerdings, dass Risikofreude in Leichtsinn umschlägt.

Fazit: Das endgültige Urteil steht noch aus.