Grundlagen eines Vereinswechsels

Neymar – der kostspieligste Spieler der Welt
Quelle: YouTube

Obwohl es beim Fußball in erster Linie um die Fähigkeiten und Talente der Spieler auf dem Spielfeld gehen sollte, dominieren in Wirklichkeit Vereinspolitik und Spielertransfers die Schlagzeilen. Das ist vielleicht nicht so überraschend, denn die Menge an Geld, die dabei den Besitzer wechselt, ist einfach atemberaubend. Die meisten von uns haben zwar eine grundlegende Vorstellung davon, was Fußballtransfers sind, doch nur sehr wenige verstehen, wie sie funktionieren und warum sie so wichtig sind. Um für Klarheit zu sorgen und ein wenig Licht in die Vorgänge hinter den Kulissen zu bringen, werfen wir einen Blick auf die Wahrheit hinter Vereinswechseln.

Fußballtransfers für Anfänger

Jedes Jahr wechseln Hunderte von Millionen Dollar den Besitzer, wenn Spieler von einem Top-Verein zum anderen wechseln. Das jüngste Beispiel für diese monetäre Extravaganz war der Transfer des brasilianischen Fußballstars Neymar von Barcelona nach Paris Saint-Germain. Die Summe, von der die Presse berichtete, lag bei rund 265 Millionen Dollar. Zum Vergleich: Das waren über 100 Millionen mehr als beim bisherigen Rekord für den französischen Stürmer Paul Pogba.

Warum finden Spielertransfers statt?

Vereinswechsel finden statt, wenn ein Spieler sein Interesse zum Ausdruck bringt, für eine andere Mannschaft zu spielen. Der Verein, der den Spieler rekrutieren möchte, initiiert normalerweise diesen Schritt. Je größer das Talent des Spielers, desto gefragter ist er in der Regel auch.

David Beckham spielte beispielsweise im Laufe seiner Karriere in vielen verschiedenen Vereinen in Großbritannien, den USA, Frankreich, Italien und Spanien. Profifußballer unterzeichnen Verträge mit Vereinen für eine feste Laufzeit, die in der Regel rund fünf Jahre beträgt. Wenn ein Spieler vor dem Vertragsende aus dem Club ausscheidet, zahlt der neue Verein dem alten eine Abfindung. Man spricht auch von einer Ablösesumme.

Wer bekommt das Geld?

Diese Ablösesumme entspricht dem in der Presse angegebenen Betrag. Und auch wenn die halbe Welt denkt, dass Neymar glücklich mit mehr als 200 Millionen auf seinem Konto herumläuft, war es Barcelona, an den das Geld tatsächlich geht. Dies wurde in Neymars Vertrag als eine der Übernahmebestimmungen festgehalten. Nachdem der Verein einen seiner besten Spieler abgegeben hat, kann er nun mit den Geldern Nachwuchsspieler oder Spieler anderer Top-Vereine rekrutieren. Auch Neymars Vater und Agent erhält eine beachtliche Summe durch den Deal, den Löwenanteil von 45 Millionen Dollar.

Die Preise hinter den Spielern
Quelle: Pixabay

Transferfenster

Spielertransfers finden nicht willkürlich statt. Die FIFA hat spezifische Regeln festgelegt, wie und wann Vereinswechsel stattzufinden haben. Jedes Jahr gibt es zwei separate Zeiträume oder Transferfenster. Das größere Fenster liegt zwischen einer Saison und der nächsten, ein kleineres Fenster innerhalb der Saison. In Europa schließt sich das Sommertransferfenster Ende August. Während dieser Zeit treffen sich Vereine, Spieler, Agenten und ein Sitzungssaal voller Anwälte, um die Details des Vertrags auszuarbeiten.

Was steht im Vertrag?

Die im Vertrag enthaltenen Informationen umfassen Angaben zum Gehalt des betreffenden Spielers, Boni für zukünftige Wettkämpfe, Anmeldeboni für den Beitritt sowie Treueprämien für den Fall, dass der Spieler nach dem dritten Jahr immer noch im Verein ist, und so weiter. Ähnlich wie bei einem Onlinecasino werden die Spieler für die Zeit, in der sie gespielt haben, ihre Loyalität und ihre Leistung belohnt.

Wenn ein Spieler sehr gefragt ist, gewinnt normalerweise der Verein, der bereit ist, dem Spieler das beste Angebot zu machen. Dies gilt natürlich nur, wenn er auch der Ablösesumme zustimmt, die von dem Verein festgelegt wird, bei dem der Spieler gerade spielt. Bevor der Vertrag unterschrieben wird, muss sich der Spieler einer umfassenden körperlichen Untersuchung und einem Fitnesstest unterziehen. Alle medizinischen Probleme oder Verletzungen haben dramatische Auswirkungen auf das Gehalt und die Höhe der Ablösesumme.

Wenn ein Vereinswechsel bekannt gegeben wird, sind normalerweise schon Monate der Planung vergangen, bevor man an diesen Punkt kommen konnte. Den ersten Kontakt zu einem Verein stellen Beauftragte eines anderen Vereins über den Spieler her, wenn er Interesse an der Idee zeigt.

Auch wenn einige Leute der Meinung sind, dass die unnötig großen Transfersummen den eigentlichen Geist des Spiels verderben, entstehen tatsächlich nur etwa 14 % der Transfers durch Übernahme aus Verträgen. Die Mehrheit der Vereinswechsel im Fußball findet statt, wenn ein Spieler das Ende seiner Vertragslaufzeit erreicht und ganz einfach zum nächsten Verein weiterzieht, der bereit ist, ihm ein gutes Gehalt und Karrierevorteile zu bieten. Das ist in jederlei Hinsicht ein lukratives Spiel für alle auf dem Spielfeld und daneben!

Linkquellen: