Crowd Betting – Die Weisheit und Psychologie dahinter

Der Masse folgen – eine neue Art zu wetten

Crowd Betting – Die Weisheit und Psychologie dahinter

Vorhersagen treffen ist eine Sache, mit der sich jeder Mensch auf der Welt tagtäglich beschäftigt. Jede Entscheidung, die man trifft, ist eine Vorhersage, dass dieser gewählte Weg vorteilhafter sein wird als jede der Alternativen. Diese Entscheidung wird jedoch nicht durch Fakten gestützt. Die Menschen entscheiden sich auf der Grundlagen von Indizien und Gefühlen, auch wenn sie das Gefühl haben, dass ihre Entscheidung durch Fakten getragen wird.

Wenn eine Gruppe von Menschen ein Ergebnis voraussagt, wird es dann richtig sein und warum?

Die Grundlage

Crowd Betting basiert auf der Theorie von James Surowiecki, dass die Meinungen einer großen Gruppe von Menschen genauer sein wird als die von einer kleinen Gruppe oder sogar eines Experten, wenn es darum geht, bestimmte zukünftige Ergebnisse vorherzusagen.

Bei formellen und informellen Experimenten wurde festgestellt, dass die Vorhersage desto genauer ist, je mehr Menschen an einer Umfrage teilnehmen. Die Vorhersagen, die am weitesten von der richtigen Antwort entfernt liegen, sind diejenigen, die ganz früh getroffen werden. Je mehr Vorhersagen hinzukommen, desto genauer wird das Ergebnis.

Vorhersageumfragen vs. Wetten

Was man auch herausgefunden hat, ist, dass Vorhersageumfragen viel genauer sind als Wetten, nämlich um bis zu 20 %, vorausgesetzt, dass der Vorhersagepool groß ist und aus einer heterogenen Gruppe von Menschen besteht.

Anstatt auf einen Gewinner zu wetten, wird ein Modell verwendet, bei dem Menschen ihre Wette als Wahrscheinlichkeit ausdrücken können. So hat ein Pferd eine 20 %-ige Gewinnchance, anstatt zu sagen, dass das Pferd auf dem achten Platz landen wird. Sobald Hunderte von Menschen ihre Vorhersagen abgegeben haben, werden die großen Datenmengen verarbeitet, um eine Zusammenfassung der Vorhersage oder Wette der Menschenmasse zu liefern.

Abgesehen von der Vielfalt und den großen Zahlen, sind einige Menschen einfach besser darin als andere, Ergebnisse vorherzusagen. So sind sie zum Beispiel in der Lage, das Wetter vorherzusehen, den richtigen Wetteinsatz im Casino zu machen oder sogar die Entwicklungen an der Börse korrekt einzuschätzen. Sobald man diese besseren Prognostiker identifiziert hat, kann man ausschließlich ihre Vorhersagen nutzen, um weitere qualifiziertere Personen zu finden, indem man sie miteinander vergleicht. Auf diese Weise kann festgestellt werden, welche Vorhersagen am genauesten sind.

Erfahrene Prognostiker sind bereit, ihre Meinung zu ändern, wenn sie Erkenntnisse gewinnen, und können sich deswegen im Laufe der Zeit verbessern.

Das System ist allerdings nicht hundertprozentig sicher. Daher müssen bestimmte Bedingungen erfüllt sein, um die Genauigkeit zu gewährleisten:

Vielfalt

Wie bei jedem Unterfangen ist es klug, das Risiko zu streuen und Wissen aus verschiedenen Quellen zu gewinnen.

Beim Crowd Betting ist es nicht anders. Es müssen Informationen von verschiedenen Personen mithilfe unterschiedlicher Modelle gesammelt werden, um das Ergebnis vorherzusagen. Die Informationen, die zur Erstellung der Quoten verwendet werden, müssen unabhängig sein, um als relevant zu gelten.

Einzeln betrachtet sind viele der Vorhersagen falsch, aber wenn die Umfragen analysiert werden, dann liefert die Vielfalt der Informationen ein unglaublich genaues Bild des Ergebnisses, worauf dann wiederum die Quoten basieren.

Anführer und Mitläufer

Viele Menschen neigen von Natur aus dazu, zu folgen, und nicht alle Anführer sollten auch führen. Beim Wetten entsteht eine Verzerrung, bei der Menschen lieber der vernünftig erscheinenden Vorhersage eines anderen folgen würden, als ihre eigene zu entwickeln. Dies führt zu einer verzerrten Darstellung der Weisheit der Vielen, da viele Vorhersagen auf nur einer Theorie beruhen, und diese Theorie auf dem Vorhersageprozess von nur einer Person beruht. Damit das Modell funktioniert, muss jeder Einzelne seine Entscheidung selbst treffen.

Die Daten sind auch dann ungenau, wenn die Befragten auf Grundlage ihrer Favoriten Vorhersagen treffen, auch wenn es dafür keine stichfesten Daten gibt.

Dezentralisierung

Auf diese Weise wird sichergestellt, dass die Teilnehmer unabhängig voneinander agieren, wodurch das Anführer-Mitläufer-Szenario eliminiert wird und eine Person daran gehindert wird, andere zu beeinflussen.

Das Problem bei der Dezentralisierung ist, dass die Informationen verloren gehen, wenn es keine Plattform gibt, die alle Vorhersagen sammeln und kombinieren kann. Sie können daher nicht berücksichtigt werden, wenn der Markt festgelegt wird.

Der Vorteil der Dezentralisierung liegt darin, dass auf diese Weise eine höhere Genauigkeit geschaffen wird, während die Möglichkeit des Informationsverlustes von Nachteil ist.

Aggregation

Die Aggregation führt alle Informationen zusammen und konsolidiert sie, damit sie zur Vorhersage von Wettquoten verwendet werden können.

Es gibt einige große Prognosebörsen, die die Informationen aggregieren. Der Zweck dieser Märkte besteht lediglich darin, mit den Ergebnissen bestimmter Ereignisse zu handeln. Die Preise korrelieren direkt mit den Wahrscheinlichkeitsbewertungen der Masse zum Ausgang eines Ereignisses.

Diese Bedingungen bereiten die perfekte Grundlage für das Crowd Betting und die Bestimmung der Genauigkeit. Je mehr diese Methoden verfeinert werden, desto einfacher wird es für die Spieler, den richtigen Wetteinsatz zu machen.

Man kann sicher behaupten, dass Crowd Betting und Prognosemärkte für eine ganz neue Perspektive im Wettmarkt gesorgt haben. Mit der Zeit wird diese Art von Wetten vielleicht genauso populär werden wie die klassischen Sportwetten.