Hilft Instinkt beim Online-Spielen?

Hilft Instinkt beim Online-Spielen?

Es gibt grundsätzlich zwei Arten von Spielern in Casinos: Diejenigen, die mit Instinkt oder Bauchgefühl spielen, und die, die einen sehr mathematischen Ansatz anwenden und die Gewinnchancen bei jeder Aktion mit Sorgfalt berechnen. Die Frage lautet also, welcher Spieler hat die Oberhand? Die Antwort auf diese Frage fällt ziemlich schwer, da sie von vielen Faktoren beeinflusst wird. Lassen Sie uns diese beiden Spielerarten und deren Unterschiede einmal unter die Lupe nehmen.

Die Spieler, die sich auf Instinkt oder Bauchgefühl verlassen, können in unterschiedliche Kategorien eingeteilt werden. Es gibt Spieler, die nur zum Spass oder zur Entspannung spielen. Solche Spieler überlassen ihr Schicksal dem Zufall und versuchen kaum, das System zu knacken oder die Gewinnchancen zu berechnen.

Demgegenüber stehen mathematische Spieler. Diese spielen gerne Spiele wie Craps oder Roulette, denn sie haben die Gewinnchancen der unterschiedlichen Einsätze mit Sorgfalt berechnet. Black Jack oder Poker mögen solchen Spielern auch gefallen, weil sie ihnen die Chance bieten, die Gewinnchancen der verschiedenen Kartenkombinationen zu berechnen, die ihnen Erfolg bringen könnten.

Aber zurück zur Frage: Wer macht es richtig?

Leider gibt es keine feste Antwort. Denjenigen, die mit Instinkt spielen, ist es oft nicht bewusst, dass ihre Gefühle über ihre nächste Aktion tatsächlich auf unbewussten Gedankenprozessen basieren. Ihr Instinkt stammt also aus ihrem Geschick. Kluge mathematische Spieler nutzen wiederum Strategien, um ihre Verluste zu verringern und zur Steigerung ihrer Gewinnchancen die Spielzeit zu verlängern. Darüber hinaus verbringen sie viel Zeit beim Üben eines Spiels, bevor sie echtes Geld einsetzen.

Sicher ist nur, dass ein Spiel zwischen einem Spieler mit starken Instinkten und einem starken mathematischen Spieler höchstinteressant wäre.